Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Die Rostocker Wochenmärkte sind gerade in Corona-Zeiten bei den Kunden gefragt. Dennoch müssen jetzt an zwei Standorten Markttage gestrichen werden. Was der Grund ist:
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 12:21 Uhr
Rostock-Warnemünde (PIHR) - Am 23.01.2021 kam es gegen 12:20 Uhr am Strand- und Promenadenbereich des Ostseebades Warnemünde durch eine weibliche Person zunächst zu diversen Sprühattacken mittels Pfefferspray gegen Hunde. Im Rahmen eines solchen Angriffs wurden eine 55-jährige Spaziergängerin und ihr zwei Jahre alter Enkel zum Teil...
Quelle: HRO-News.de | So., 15:26 Uhr
Rostock-Lütten Klein (PIHR) - In den Abendstunden des 22.01.2021, gegen 22:35 Uhr, kam eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Lichtenhagen zufällig auf einen Verkehrsunfall hinzu, der sich unmittelbar zuvor auf der Kreuzung Warnowallee, St.-Petersburger-Straße ereignete. Zwei Pkw, ein Toyota und ein Skoda, waren gegeneinandergeprallt,...
Quelle: HRO-News.de | Sa., 04:40 Uhr
Rostock-Stadtmitte (PIHR) - Am Freitag kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Fahrradfahrer und einer Fahrradfahrerin in der Rostocker Stadtmitte. Die Frau wurde dabei leicht verletzt. Der 18-jährige Fahrradfahrer überquerte gegen 14:30 Uhr die Kreuzung Südring/AmVögenteich und fuhr nach der Überquerung des Goetheplatzes auf den...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 11:59 Uhr
Rostock-Südstadt (PIHR) - Am vergangenen Wochenende wurden bei zwei auf einem Parkplatz parkenden Pkw in der Rostocker Südstadt die Scheiben eingeschlagen. Ein Hinweisgeber konnte den Tatverdächtigen im Fahrzeug beobachten und meldete sich bei der Polizei. Gegen 21:00 Uhr wurden am Sonntag auf dem Parkplatz Südblick in Rostock zwei...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 12:07 Uhr
Rostock (PIHR) - Einen Ermittlungserfolg kann die Kriminalpolizeiinspektion Rostock im Zusammenhang mit einem Fall aus September 2020 mitteilen. In der Nacht vom 23.09.2020 zum 24.09.2020 wurden insgesamt elf Fahrzeuge mit silberner Farbe mit Schriftzügen und Zeichen, darunter auch verfassungswidrige Symbole, besprüht. Auf Grund...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 11:25 Uhr
Rostock (RSAG) - Die Straßenbahnen und Busse der RSAG fahren bis zum 31. Januar 2021 weiterhin nach dem derzeit aufgerufenen Ferienfahrplan. Ausgewiesene Verstärkerfahrten im Schülerverkehr entfallen in diesem Zeitraum. Dieses leicht reduzierte Angebot ist grundsätzlich ausreichend, da aufgrund Corona und Lockdown zuletzt nur...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 16:10 Uhr
Rostocker Ermittler bringen Betrügerin in U-Haft
Rostock • Die Rostocker Kriminalpolizei konnte im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Rostock einen Haftbefehl gegen eine 50-jährige Deutsche bei dem Amtsgericht Rostock erwirken. Nach umfangreichen Nachforschungen ist diese Frau für viele Betrugsdelikte in den letzten zwei Jahren verantwortlich. Heute wurde sie in eine Hafteinrichtung überführt.


Die Beschuldigte ist der Polizei jedoch schon seit fast 30 Jahren bekannt. Sie trat bereits erheblich strafrechtlich in Erscheinung wegen Diebstahls, Betrug oder Urkundenfälschung. Immer wieder kam es ihrerseits zu Betrugshandlungen unterschiedlichster Maschen. Die Frau änderte regelmäßig ihre Identität, heiratete mehrmals und machte sich die neuen Namen zunutze. Seit dem Jahr 2017 ist die Person dem weiblichen Geschlecht zugehörig. In ihren letzten Tathandlungen eröffnete sie mit den Aliasnamen unterschiedliche Konten und fälschte Schecks, reichte sie bundesweit bei vielen verschiedenen Haus- und Onlinebanken ein. Sie verfügte über das Geld in mehrmaliger vierstelliger Höhe - bis die Banken bemerkten, dass die Schecks nicht gedeckt waren. Vielen ist diese Masche unter dem Titel "Scheckreiterei" bekannt.


Darüber hinaus betrieb die Frau mehrfach Insolvenzbetrug. Sie rief unterschiedliche Unternehmen auf die Namen ihrer Familie, Freunde, Bekannte oder Kollegen ins Leben. Diese Firmen trieb sie in die Insolvenz und beantragte sodann die entsprechenden Gelder.


Auch wenn die Frau bereits wegen gleichgelagerter Delikte verurteilt wurde, lies sie von den Betrügereien nicht ab. Ganz offensichtlich finanzierte sie mit den Straftaten einen großen Teil ihres Lebensunterhaltes. Jüngst entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.


Am gestrigen Tage konnte die Betrügerin aufgrund umfassender Ermittlungen, bei denen mehrere Bereiche des Kriminalkommissariats der Polizeiinspektion Rostock beteiligt waren, in einer ihrer Wohnanschriften festgestellt werden. Die Kollegen der Fahndung realisierten die Festnahme. Nach der Festnahme wurde die Frau einem Haftrichter vorgeführt. Jetzt sitzt sie in der Untersuchungshaft.
Ellen Klaubert
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Mi., 25.11.2020 12:49 Uhr | Seitenaufrufe: 28
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2021