Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Polizeichef: ?Andere Städte hat es schlimmer getroffen? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Wie die Corona-Beschränkungen die Arbeit verändert haben und wo es neue Einsatzschwerpunkte gibt, erklärt Polizeichef Achim Segebarth im Interview.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:49 Uhr
Haus ?Blütenmeer? schafft Platz für Kinder in Dierkow - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Im September öffnet der Gebäudekomplex für Krippe-, Kita- und Hortkinder seine Türen in der Lorenzstraße 66.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:49 Uhr
Im Rostocker Stadtteil Evershagen kam es am Sonnabend zu einem schweren Unfall. Auch ein Polizeiwagen auf Einsatzfahrt war beteiligt. Sechs Personen wurden verletzt, darunter die drei Beamten aus dem Polizeiauto.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 05:39 Uhr
Schwer bewaffnete Polizisten im Rostocker Plattenbauviertel: Ein Mann schießt mehrfach im Innenhof eines Mehrfamilienhauses. Polizei nimmt Verdächtigen fest.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 05:25 Uhr
Anpacken statt quatschen - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In der Kolumne zum Montag blickt Redakteurin Aline Farbacher auf die Einweihung des Warnemünde Cruise Centers 8 zurück.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 06:04 Uhr
Neuer Entwurf für B-Plan Strand wird vorbereitet - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Derzeit laufen die Arbeiten an einer dritten Version. Mögliches Parkhaus unter den Dünen steht in der Kritik.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 06:04 Uhr
Ein Team der Uni Rostock forscht in einem riesigen Wasserbecken an der Aerodynamik von Flugzeugen. Flugzeug-Forschung in einem Wasserschleppkanal.
Quelle: NDR.de | Mi., 05:39 Uhr
DesignAkademie_Strassenbahn_Kloock (2).jpg
DesignAkademie_Strassenbahn_Kloock (2).jpg
Bahnfahren ist Klimaschutz – Steig ein! Neue „Klima-Straßenbahn“ in Rostock unterwegs
Rostock • Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen und alle Projektpartner waren sich einig:
Die Klimaschutzziele sind durch die Corona-Pandemie nicht plötzlich verschwunden,
auch wenn die Aufmerksamkeit gerade auf anderen Dingen liegt. "Der Klimawandel
schreitet weiter voran, deshalb müssen wir die Kohlendioxid-Emissionen dauerhaft
reduzieren. Der ÖPNV ist unser Angebot an die Rostockerinnen und Rostocker, aktiven
Klimaschutz zu betreiben", wirbt RSAG-Vorstand Jan Bleis für das Umsteigen auf Bus
und Bahn. "Wir bedanken uns bei den beiden Studentinnen für ihre kreativen Ideen,
bei der Firma Klartext Werbung für die schnelle und zuverlässige Beklebung und bei
allen übrigen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit!"

"Entspannt am Stau vorbei "- Mobil für den Klimaschutz. Steig ein!"
Eine neu gestaltete Straßenbahn fährt seit heute als mobiler Werbeträger für den
Klimaschutz durch Rostock. Bei der gemeinsamen Vorstellung auf dem RSAG-
Betriebshof präsentierten Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen, Studentinnen und
Vertreter der Designakademie Rostock zusammen mit RENN.nord-Vertreterin Sabine
Krüger und den RSAG-Vorständen die ausdrucksstarken Bildmotive, die auf die Folgen
des Klimawandels hinweisen: Es gibt keine zweite Welt, kein zweites Rostock. Jeder,
der die Dramatik der Tiere und der Naturgewalten sieht, kann sich selbst hinterfragen
und sich überlegen: Was kann ich persönlich tun, um das zu verhindern? Zum Beispiel
Lebensräume schützen, den Ressourcenverbrauch begrenzen, die Erderwärmung
bremsen "- und einfach mit der Straßenbahn fahren.

Wie kam es zu diesem besonderen Studenten-Projekt?
Die Umsetzung des Projektes erfolgte als Zusammenarbeit von Designakademie
Rostock, Klimaschutzleitstelle der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, der
Regionalen Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien (RENN.nord) und der RSAG. Die
beiden Studentinnen der Designakademie Rostock, Amelie Jäger und Kim Meier,
lieferten die Entwürfe und Druckvorbereitungen für die Gestaltung der beiden
Straßenbahnseiten. Die fachliche Begleitung erfolgte durch die Klimaschutzleitstelle
der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. RENN.nord stellte den inhaltlichen Bezug
zur globalen Rahmung durch die Agenda 2030 und besonders zu deren
Nachhaltigkeitsziel 13, den Klimaschutz, her und übernahm die

Koordinationsaufgaben. Die RSAG stellte eine ihrer Niederflurstraßenbahnen vom Typ
6N2 für diese künstlerische Botschaft im öffentlichen Raum zur Verfügung.
Die Arbeiten an diesem Projekt begannen bereits im Jubiläumsjahr 2018 und sollten
eigentlich zum Universitätsjubiläum 2019 umgesetzt werden. Das Projektbüro
Doppeljubiläum hat auch die Kosten für die Beklebung der Bahn übernommen. Zur
Freude aller konnte das gesamte Projekt nun endlich erfolgreich umgesetzt werden.

Die Straßenbahn wird in den kommenden zwei Jahren als mobiler Botschafter im
gesamten Liniennetz unterwegs sein. Rund 250 Kilometer pro Tag legt eine einzelne
Straßenbahn im Rostocker Streckennetz durchschnittlich zurück. Einheimische und
Gäste haben somit genügend Möglichkeiten, einen Blick auf die Bahn zu werfen und
mitzufahren.
Beate Langner
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Verkehr | Mo., 08.06.2020 19:45 Uhr | Seitenaufrufe: 28
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2020