Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Zehn Sportler aus MV zeigen exklusiv für die OZ-Leser, wie man sich in Zeiten von Kontaktverboten und Homeoffice bequem zu Hause fit halten kann. Im zweiten Teil der Serie hat der Rostocker Fitnesstrainer Meikel Ahrens drei intensive Übungen zusammenge...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 06:12 Uhr
Noch floriert der Güterumschlag - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Umfrage bei Reedereien zu Auswirkungen der Corona-Krise ergab, dass das Frachtaufkommen nach wie vor auf hohem Niveau ist.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:36 Uhr
Für die warme Stube werden mehr als 150 000 Rostocker künftig mehr bezahlen müssen: Die Stadtwerke Rostock erhöhen die Preise für Fernwärme ? und zwar ordentlich. Der geplante Anstieg bei den Kosten lässt manchen Unternehmer um seine Existenz fürchten.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 09:25 Uhr
Fahrer im Landkreis Rostock stehen vor dem Aus - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Da Kranken- und Taxifahrten fast vollständig ausfallen, sind viele Unternehmen gezwungen, Kurzarbeit anzubieten.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:36 Uhr
Verkehrsproblem in Brinckmansdorf vorerst weggeschoben - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Weil die von der Stadt angebotenen Lösungen Anwohnern nicht schmeckten, wird in dem Viertel gefahren wie bisher.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:48 Uhr
Wer hat an der Uhr gedreht? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Es gibt durchaus gute Gründe, von Sonnabend auf Sonntag am Zeiger zu drehen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 06:01 Uhr
Rostock (HRPS) - Zahlreiche Rostockerinnen und Rostocker informieren sich derzeit über das COVID-19-Bürgertelefon der Stadtverwaltung, das täglich in der Zeit von 10 bis 18 Uhr unter Tel. 0381 381-1111 geschaltet ist. Hier die aktualisierte TOP 10-Liste der wichtigsten Fragen und Antworten (nach bestem Wissen und Gewissen, keine...
Quelle: HRO-News.de | Di., 17:11 Uhr
Keine Veranstaltungen ab 1.000 Personen, Meldepflicht für Veranstaltungen ab 200 Teilnehmenden
Stadtverwaltung erlässt Allgemeinverfügung zu Veranstaltungen
Rostock • Der Oberbürgermeister der Hanse- und Universitätsstadt Rostock als zuständige Gesundheitsbehörde hat heute eine Allgemeinverfügung erlassen, die dem Umgang mit Veranstaltungen in den kommenden vier Wochen regelt. Darin heißt es: "Es ist mit sofortiger Wirkung untersagt, im gesamten Gebiet der Hanse- und Universitätsstadt Rostock öffentliche und private Großveranstaltungen und Zusammenkünfte mit einer Teilnehmerzahl ab 1000 Personen durchzuführen.

Das Gesundheitsamt empfiehlt, darauf zu verzichten, private und öffentliche Veranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl ab 200 Personen durchzuführen.

Alle privaten und öffentlichen Veranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl ab 200 Personen müssen beim Gesundheitsamt der Hanse- und Universitätsstadt Rostock unter Vorlage einer Risikobewertung im Vorfeld angezeigt werden. Die Kriterien für die Risikoeinschätzung sind in der jeweils gültigen Fassung auf der Internetseite Robert Koch-Instituts www.rki.de abrufbar."

Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen unterstreicht: "Die Gesundheit der Rostockerinnen, Rostocker und unserer Gäste steht dabei im Mittelpunkt dieser Entscheidung, die heute im Verwaltungsstab getroffen wurde. Es geht um konsequentes Handeln und um Klarheit auch für die Veranstalterinnen und Veranstalter. Vorbeugen steht nun für uns alle an allererster Stelle. Mit den Maßnahmen hoffen wir, einen rasanten Ausbruch der Krankheit zumindest zu verzögern."


Informationen rund um COVID-19 unter www.rostock.de/pandemie
Ulrich Kunze
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | Mi., 11.03.2020 16:39 Uhr | Seitenaufrufe: 9
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2020