Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Ein Team der Uni Rostock forscht in einem riesigen Wasserbecken an der Aerodynamik von Flugzeugen. Flugzeug-Forschung in einem Wasserschleppkanal.
Quelle: NDR.de | Mi., 05:39 Uhr
Seit Anfang Juli haben die Schulferien in vielen Bundesländern angefangen. Dass auch in Markgrafenheide in Rostock die Corona-Regeln eingehalten werden, dafür sorgen die Strandvögte.
Quelle: NDR.de | Do., 05:02 Uhr
Decathlon verspricht, weiter auf Rostock zu warten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Das Land gab Anfang 2020 grünes Licht für die Filiale in Schutow. Bis zum Baustart könnten aber noch zwei Jahre vergehen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:52 Uhr
Nachdem eine Trennwand in der Rostocker Ikea-Filiale auf ein zweijähriges Mädchen gefallen ist, stellt sich die Frage: Wer ist schuld an dem Unglück? Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft sowie eine Rostocker Rechtsanwältin geben Ausk...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 08:01 Uhr
Im Raum Rostock sind innerhalb von zwei Wochen 18 Wohnungsdurchsuchungen wegen des Verdachts des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischen Materials erfolgt. Der Fahndungsdruck steigt.
Quelle: NDR.de | Do., 07:52 Uhr
?Virtual Rostock? bietet Nervenkitzel mit Sicherheitsnetz - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Ab Mitte Juli tauchen Besucher in der Grubenstraße in eine andere Welt. Neben Spielen sind Bildungsangebote geplant.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:48 Uhr
?Auf Dauer geht das so nicht weiter? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Personalkosten treiben Preise für Bewohner von Pflegeheimen in Höhe. Trägern wie dem Verein Auf der Tenne sind Hände gebunden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 06:49 Uhr
Operationstechnische Assistentin – ein Traumberuf?
Das Klinikum Südstadt Rostock bildet junge Menschen aus
Rostock-Südstadt • Operationstechnische Assistenten (OTA) werden heute in der Klinik gebraucht. Der Beruf ist vielseitig und verspricht abwechslungsreiche Einsatzmöglichkeiten in verschiedensten medizinischen Fachgebieten. Das bestätigt auch Charlotte Fischer aus Ludwigslust. Sie ist Auszubildende im 2. Lehrjahr am Klinikum Südstadt Rostock (KSR) und interessierte sich immer schon für den menschlichen Körper und wie er funktioniert. "Ich wusste früh, was ich beruflich wollte und bewarb mich letztes Jahr mit Erfolg für die Ausbildung zur OTA am Klinikum Südstadt Rostock. Durch meine Mutter, die im Krankenhaus Ludwigslust als Endoskopiefachschwester arbeitet, gab es viele Gespräche zu medizinischen Themen zu Hause."

Das Klinikum Südstadt Rostock bildet bereits über zehn Jahre Operationstechnische Assistenten aus, seit 2018 sind es jährlich vier Ausbildungsplätze in diesem begehrten Beruf. Die Ausbildung ist sehr praxisnah und wird durch Praxisanleiter durchgehend begleitet. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag TVAöD zuzüglich vermögenswirksamer Leistungen, Jahressonderzahlung und bei erfolgreichen Abschlussprüfungen winkt eine Prämie von 400 Euro.

Operationstechnische Assistenten sind verantwortlich für die Sterilität der medizinischen Geräte und Instrumente, die bei einer Operation benötigt werden. "Im Operationssaal arbeiten wir immer als Team, das heißt neben mindestens zwei OP-Pflegekräften ist auch eine Auszubildende von uns als "Springer" bei einer OP mit dabei. Wir sorgen dafür, dass alles steril bleibt. Im 2. Lehrjahr dürfen wir dann das OP-Besteck den Operateuren reichen", so Charlotte Fischer. "Die Stromversorgung zu überwachen, den Ärzten beim Ankleiden der OP-Bekleidung zu helfen oder auch die OP-Dokumentation, all das fällt auch in den Verantwortungsbereich einer OTA", ergänzt Marie-Isabel Ehlers, ebenfalls OTA-Auszubildende  im 2. Lehrjahr am Klinikum Südstadt Rostock. Sie wusste lange nicht, was sie beruflich später einmal machen möchte.
"Meine Stärken lagen in Mathe und Biologie. Nach dem Abitur absolvierte ich ein Praktikum in einer chirurgischen Praxis in Rostock.
Danach war mir klar, ich möchte in einem medizinischen Beruf arbeiten.
Meine erste Bewerbung für die OTA-Ausbildung am KSR hat gleich geklappt", freut sich die junge Frau.

"Die Ausbildung zur OTA umfasst 1.600 Stunden theoretischen Unterricht und 3.000 Stunden praktische Ausbildung", so Ilka Diening, stellvertretende Pflegedienstdirektorin am Klinikum Südstadt. "In der Praxis durchlaufen unsere Auszubildenden am Klinikum die verschiedensten Fachgebiete in den jeweiligen Kliniken bzw. Stationen wie zum Beispiel eine chirurgische Station, die Notaufnahme, den Zentral-OP, die Endoskopie oder auch die Zentralsterilisation." Die Theorie in berufsbezogenen Fächern erfolgt an der OTA-Schule des KMG-Klinikums Güstrow.

Charlotte Fischer und Marie-Isabel Ehlers erhielten dort das Wolfgang-Neubert-Stipendium für ihre sehr guten Leistungen in der OTA-Ausbildung. "Ziel ist es, uns aus Auszubildende zu motivieren und langfristig, uns als medizinische Fachkräfte hier in der Region zu halten", erklärt Marie-Isabel Ehlers. Einig sind sich beide OTA-Azubis auch darin: "Wir möchten nach der Beendigung unserer dreijährigen Ausbildung hier sehr gern am Klinikum Südstadt Rostock bleiben. "Das Klima hier ist toll, wir sind Mitglied des Teams und die Arbeit macht einfach Spaß."
Ulrich Kunze
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | Di., 22.10.2019 07:17 Uhr | Seitenaufrufe: 16
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2020