Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Fast 17 Jahre ist es her, dass Rostock die Internationale Gartenschau ausgerichtet hat. Doch das Gelände in Schmarl trägt noch immer diesen Namen. Nun wurde eine neue Bezeichnung gefunden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 07:39 Uhr
Er wurde öffentlich angemahnt: Klimaschützer von Rostock for Future haben am Mittwoch bei der Bürgerschaftssitzung OB-Madsen ins Gebet genommen. Zu wenig sei trotz des Klimanotstandes passiert. Der Däne bat um Verständnis für die langsamen Mühlen der V...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 05:39 Uhr
Seit 17 Jahren trägt der Iga-Park in Rostock seinen Namen ? damit ist es bald vorbei. Nun wurde eine neue Bezeichnung gefunden. Wie ist Ihre Meinung dazu?
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 07:39 Uhr
Gehöriger Schreck für Mutter - Junge aus Rostock steht mitten in der Nacht auf, um zur Schule zu laufen - Bild: FOCUS Online
Ein besonders pflichtbewusster Junge hat seiner Mutter in Rostock einen gehörigen Schrecken eingejagt. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag mitteilte, meldete die Mutter in der Nacht gegen 2.30 Uhr, dass der 13-Jährige mit seiner Schultasche weg sei.
Quelle: FOCUS Online | Fr., 09:31 Uhr
Stadt soll alternative Wohnformen unterstützen - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Jeder soll leben können, wie er will, beschließt die Bürgerschaft. Das muss nicht die klassische Behausung sein.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:12 Uhr
Keine Entwarnung in Sachen Sturmflut im Norden - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Am Pegel Warnemünde wird seit etwa 1950 keine Veränderung in Zahl und Höhe von Sturmfluten beobachtet.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 05:06 Uhr
Fahrgast-Rekord bei der Rostocker Straßenbahngesellschaft: Fast 42 Millionen Fahrgäste stiegen 2019 in die blauen Busse und Bahnen, es gab den stärksten Zuwachs seit Jahren. Doch beim nächsten anstehenden Großprojekt lauern noch viele Hürden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 09:22 Uhr
Neue Unterstützung gesucht - Hilfe durch Ehrenamtliche am Hospiz Klinikum Südstadt
Rostock-Südstadt • "Heilen, das können wir selten, lindern, das können wir oft, aber trösten, das können wir immer." Dieses Motto von Albert Schweitzer steht für die tägliche Arbeit am Hospiz des Klinikums Südstadt Rostock.
Der Hospizgedanke von Fürsorge und Aufmerksamkeit wird hier gelebt von Mitarbeiterinnen und Ehrenamtlichen.

Am Mittwoch, 16.Oktober 2019, um 15 Uhr lädt Ivonne Fischer, Einrichtungs- und Pflegedienstleiterin des Hospizes Klinikum Südstadt Rostock, Interessenten zu einer Informationsveranstaltung ein, die sich über ein Ehrenamt am Hospiz informieren möchten. Treffpunkt ist das Hospiz am Klinikum.

Das Hospiz begleitet Menschen und ihre Angehörigen, den letzten Lebensabschnitt in Würde gehen zu können. Der Ambulante Hospizdienst ist dabei eine große Unterstützung. "Unsere Ehrenamtlichen tragen dazu bei, dass sterbende Menschen bis zum Ende in ihrer gewohnten Umgebung verbleiben können", so die Leiterin. "Sie hören zu, lesen vor oder schweigen gemeinsam mit den Betroffenen. Dabei benötigen wir aktuell wieder Unterstützung hier im Hospiz und würden uns sehr freuen, neue Ehrenamtliche begrüßen zu können".
Jährlich werden am Hospiz Ehrenamtliche ausgebildet. Sie erhalten einen Vorbereitungskurs, der sie mit dem nötigen Rüstzeug ausgestattet. Dazu gehört, sich mit eigener Trauer sowie mit dem Sterben von Menschen auseinander zu setzen. "Wir laden dazu Referenten wie Ärzte, Seelsorger und Bestatter ein, die sich mit dem Themen "Sterben und Tod" sehr gut durch ihre Arbeit auskennen und in der Lage sind, Ehrenamtlicher fachlich auf ihren Dienst im Hospiz umfassend vorzubereiten. Dabei werden sie werden in ihrer kommunikativen Kompetenz sowie der Bewältigung der Themen "Sterben, Tod und  Trauer" geschult."

Der Vorbereitungskurs dauert ein halbes Jahr. Dazu gehören wöchentliche Treffen sowie das Zusammenkommen an drei Samstagen. "Die stationäre Hospizarbeit ist dauerhaft auf Unterstützung angewiesen. Wir freuen uns daher auf Menschen, die ihre Zeit unseren Hospizbewohnern zur Verfügung stellen und für ein menschliches und würdiges Miteinander in der letzten Lebensphase mit Sorge tragen möchten. Die Begleitung unserer Hospizbewohner ist unabhängig von jeglicher Weltanschauung und Religion", erklärt Yvonne Fischer. "Am 16. Oktober können Interessierte alle Fragen rund um das Thema Hospiz bei uns stellen."
Ulrich Kunze
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | Fr., 11.10.2019 13:39 Uhr | Seitenaufrufe: 18
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2020