Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Magnetfischer ziehen dicke Brocken aus dem Fluss - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Ein Rostocker Trio hat ein neues Hobby für sich entdeckt. Neben dem Reiz der Ungewissheit lockt auch die gute Tat.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 06:00 Uhr
Die Ostsee Intensivpflege in Rostock vermittelt Pflegekräfte und organisiert die Patientenbetreuung im Privat-Haushalt. Doch die Techniker Krankenkasse will nicht länger dafür zahlen.
Quelle: NDR.de | Di., 05:13 Uhr
Nach den Bauarbeiten an der Strecke und dem Bahnhof in Warnemünde, ist am Dienstag der erste IC eingefahren. Die Gesamtkosten für den Umbau belaufen sich auf rund 65 Millionen Euro.
Quelle: NDR.de | Di., 10:01 Uhr
Bahn-Bauarbeiten in Warnemünde fertig: Erster IC erwartet - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Als deutlich sichtbares Zeichen vom Ende der Bauarbeiten bei der Deutschen Bahn in Warnemünde wird am Dienstag (08.59 Uhr) ein Intercity aus Berlin erwartet. Die S-Bahnen zum Rostocker Hauptbahnhof beginnen schon am frühen Morgen mit dem Betrieb. Die B...
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 05:24 Uhr
Die Bauarbeiten der Bahn in Rostock-Warnemünde sind fertig ? und die S-Bahnen zum Hauptbahnhof sollten bereits am Morgen wieder den Betrieb aufnehmen. Außerdem wird ein Intercity aus Berlin erwartet.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 07:29 Uhr
Berufung gegen Räumung: Streit um «Thor Steinar»-Laden - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der Rechtsstreit um die Räumung eines «Thor Steinar»-Ladens in Neubrandenburg geht ans Oberlandesgericht Mecklenburg-Vorpommern in Rostock. Wie ein Sprecher des Landgerichts Neubrandenburg am Dienstag erklärte, haben die Ladenbetreiber Berufung gegen d...
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 08:26 Uhr
Im Zweistundentakt von Berlin ans Meer - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Deutsche Bahn lässt sich Großprojekt 65 Millionen Euro kosten. Umsteigefreie Fernverbindungen verkürzen Fahrzeit.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:01 Uhr
Rostocker Feuerwehr testete Einsatzunterstützungssysteme zur Gefahrenbekämpfung an Bord von Seeschiffen
Rostock-Schmarl • Die Feuerwehr Rostock unterstützt das Forschungsprojekt EFAS. Die Abkürzung steht für "Einsatzunterstützungssysteme für Feuerwehren zur Gefahrenbekämpfung an Bord von Seeschiffen". In dem Projekt wurde unter anderem ein System zur Ortung von Feuerwehrleuten an Bord von Seeschiffen und ein Tablet basiertes Lagebildsystem entwickelt. Ein weiteres Forschungsergebnis war ein innovativer Feuerwehroverall mit integrierter Sensorik zur Messung von Temperaturen in der Umgebung des Feuerwehrmannes.

Die Übung fand am 23. September 2019 auf dem Traditionsschiff in Schmarl statt. Mehrere Rostocker Feuerwehrleute hatten dabei die Gelegenheit, den Prototyp des neuen Feuerwehroveralls anzuziehen und hinsichtlich des Tragekomforts und der Einsatzeigenschaften zu bewerten.
So konnten wichtige Hinweise für die Weiterentwicklung des Anzugs gegeben werden.

Auch das Ortungs- und Lagebild-System, welches in Zukunft u.a. vom Einsatzleiter benutzt werden soll, wurde von den Rostocker Einsatzkräften ausprobiert und aus Sicht der Praxis bewertet. Neben einigen noch auszubessernden Schwachstellen wurde gemeinsam mit den Forschern auch das mögliche Potential solcher Systeme diskutiert. Für die Rostocker Feuerwehr brachte der Tag interessante Einblicke in derzeitige Entwicklungen und die Möglichkeit, sich aktiv an innovativen Lösungen für eine noch bessere Bewältigung von Lagen einzubringen.

Das Forschungsprojekt mit den beteiligten Partnern Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE, Institut für Sicherheitstechnik/ Schiffssicherheit e.V., Deutsches Institut für Textil- und Faserforschung, MARSIG GmbH, ATS Elektronik GmbH und S-Gard wird seit 2016 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.
Ulrich Kunze
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | Di., 01.10.2019 13:19 Uhr | Seitenaufrufe: 25
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2020