Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Polizeiruf 110 - Söhne Rostocks: Darum kennt man den manischen Verdächtigen - Bild: BRIGITTE.de - Die führende Website für Frauen
Im "Polizeiruf 110: Söhne Rostocks" steht Michael Norden als flüchtiger Mordverdächtiger im Zentrum des Geschehens. Woher kennt man ihn?
Rostocker erfüllt sich seinen Kindheitstraum vom Bahnfahrer - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der Quereinsteiger Andreas Voß absolviert derzeit eine Ausbildung bei der RSAG.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 06:37 Uhr
TV-Tipps: König und Bukow ermitteln wieder im
Im "Polizeiruf 110" (Das Erste) fahnden König und Bukow nach einem flüchtigen Jungunternehmer. Bei RTL steigt zur Halbzeit von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" die große Dschungelparty. In "Verborgene Schönheiten" (Sat.1) hat Will Smith Begegn...
Thomas Braun lebt für die Musik - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der gebürtige Rostocker spielt so einige Instrumente und widmet einen Großteil der Zeit seiner Leidenschaft.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 06:37 Uhr
Hauspreise in MV steigen langsamer - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Wohnen in Rostock so teuer wie in Berlin. Immobilien in Ludwigslust-Parchim am billigsten.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 05:13 Uhr
Er ist das neue Gesicht in der Kirche - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der 49-jährige Friedhelm Schiwy wird die Aufgabe der Kirchenaufsicht übernehmen. Zu dem Job ist er über Umwege gekommen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 05:25 Uhr
Was ist dran an Vorwürfen gegen Rostocker Taxifahrer? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Laut Stadt gebe es Beschwerden, jedoch keine Auffälligkeiten. Dennoch sollen die Kontrollen verstärkt werden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 05:24 Uhr
14. Rostocker Film- und Kulturtage zur seelischen Gesundheit "AB`GEDREHT"
Rostock • Vom 19. bis 25. September 2019 finden die 14. Rostocker Film- und Kulturtage "AB`GEDREHT" zur seelischen Gesundheit im Lichtspieltheater Wundervoll statt. In langjähriger traditioneller Zusammenarbeit des Gesundheitsamtes der Hanse- und Universitätsstadt Rostock mit Vertreterinnen und Vertretern  des sozialpsychiatrischen Versorgungssystems und der Selbsthilfe sowie mit Unterstützung des LiWu wurde wieder ein interessantes Programm mit ausgewählten Dokumentar- und Spielfilmen organisiert.
"Die Rostocker Filmwoche zur seelischen Gesundheit setzt wiederholt ein Zeichen gegen Vorurteile und Stigmatisierung psychischer Erkrankungen, auch wenn durch vielfältige Aufklärungsmaßnahmen in den letzten Jahren viel für eine Enttabuisierung erreicht wurde", unterstreicht Rostocks Sucht- und Psychiatriekoordinatorin im Gesundheitsamt, Dr. Antje Wrociszewski.

In Deutschland haben es psychisch kranke Menschen, vor allem Menschen mit schwereren und chronischen psychischen Erkrankungen, nach wie vor in vielen gesellschaftlichen Bereichen schwer, obwohl psychisch kranke Menschen mit körperlich kranken Menschen sozialrechtlich gleichgestellt sind. Damit für Betroffene Selbstbestimmung und Teilhabe möglich werden, aber auch Prävention gelingen und Unterstützungsangebote in Anspruch genommen werden können, muss weiter beharrlich für ein vorurteilsfreies gesellschaftliches Klima im Umgang mit psychischen Erkrankungen eingetreten werden. Darum bemühen sich die Vertreter der Rostocker Sozialpsychiatrie. Sie bieten mit den Rostocker Film– und Kulturtagen zur seelischen Gesundheit Informationen und Gespräche über verschiedene psychische Störungen, um zur Sensibilisierung sowie Relativierung von weitverbreiteten Vorurteilen gegenüber psychisch erkrankten Menschen beizutragen, Berührungsängste abzubauen, aber auch Unterstützung aufzuzeigen.

Das Thema Depression steht wieder auf dem Programm, da es in Deutschland große Wissens-lücken dazu gibt. Wie die Ergebnisse einer Umfrage aus dem Jahr 2017 im "Deutschland-Barometer Depression" (Stiftung Deutsche Depressionshilfe und der Stiftung Deutsche Bahn) zeigten, schätzt fast jeder Fünfte ein, dass sich Betroffene zusammenreißen sollten. Ein weiteres knappes Fünftel hält Schokolade für ein geeignetes Hilfsmittel gegen Depressionen. So beginnt die Filmwoche am 19. September mit einer Dokumentation zum Thema Depression für Berufsschüler medizinischer Ausbildungsberufe. Zum gleichen Thema veranstaltet das Rostocker Bündnis gegen Depression e.V. am 24. September im LiWu einen Abend mit einer Lesung von und mit Gertrud Luise Preuß sowie mit dem Dokumentarfilm "F 32.2" der Regisseurin Annelie Boros.

Aktuelle Dokumentarfilme setzen sich mit psychischen Erkrankungen in einer globalisierten Welt auseinander. So widmen sich die Dokumentarfilme "Crazywise" und "Die Krankheit der Dämonen" dem Umgang mit psychischen Erkrankungen unter indigenen Völkern sowie schwierigen Situationen von Menschen mit psychischen Krankheiten in Burkina Faso.
In diesem Jahr fällt die 14. Rostocker Filmwoche in die "Woche der Demenz" rund um den Welt-Alzheimertag. Anlassbezogen widmen sich ein Spiel- und ein Dokumentarfilm dem Thema.

Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen sind sowohl im Programmheft als auch auf Facebook unter www.facebook.com/FilmtageAbgedreht.de zu finden.
Die Organisatoren der 14. Rostocker Filmtage freuen sich sehr über zahlreiche Besucherinnen und Besucher mit vielen interessanten Diskussionen.
Ulrich Kunze
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | Mi., 11.09.2019 11:11 Uhr | Seitenaufrufe: 43
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2020