Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Polizeiruf 110 - Söhne Rostocks: Darum kennt man den manischen Verdächtigen - Bild: BRIGITTE.de - Die führende Website für Frauen
Im "Polizeiruf 110: Söhne Rostocks" steht Michael Norden als flüchtiger Mordverdächtiger im Zentrum des Geschehens. Woher kennt man ihn?
Rostocker erfüllt sich seinen Kindheitstraum vom Bahnfahrer - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der Quereinsteiger Andreas Voß absolviert derzeit eine Ausbildung bei der RSAG.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 06:37 Uhr
TV-Tipps: König und Bukow ermitteln wieder im
Im "Polizeiruf 110" (Das Erste) fahnden König und Bukow nach einem flüchtigen Jungunternehmer. Bei RTL steigt zur Halbzeit von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" die große Dschungelparty. In "Verborgene Schönheiten" (Sat.1) hat Will Smith Begegn...
Thomas Braun lebt für die Musik - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der gebürtige Rostocker spielt so einige Instrumente und widmet einen Großteil der Zeit seiner Leidenschaft.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 06:37 Uhr
Hauspreise in MV steigen langsamer - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Wohnen in Rostock so teuer wie in Berlin. Immobilien in Ludwigslust-Parchim am billigsten.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 05:13 Uhr
Er ist das neue Gesicht in der Kirche - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der 49-jährige Friedhelm Schiwy wird die Aufgabe der Kirchenaufsicht übernehmen. Zu dem Job ist er über Umwege gekommen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 05:25 Uhr
Was ist dran an Vorwürfen gegen Rostocker Taxifahrer? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Laut Stadt gebe es Beschwerden, jedoch keine Auffälligkeiten. Dennoch sollen die Kontrollen verstärkt werden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 05:24 Uhr
Rostockerinnen und Rostocker bleiben ihrem Wohngebiet auch bei Umzug treu
Statistische Nachrichten zum Wohnungsneubau in den vergangenen fünf Jahren
Rostock • Wie viele Wohnungen sind in den letzten fünf Jahren in neuen Häusern entstanden und wer ist in diese neugebauten Wohnungen gezogen? Diese Fragen beantwortet die neueste Ausgabe der "Statistischen Nachrichten" aus dem Rathaus. Dabei wurde jetzt untersucht, wie viele Wohnungen in den letzten fünf Jahren gebaut wurden. Maßgeblich war der Wohnungsneubau. Wohnungen, die durch Baumaßnahmen und Umbauten entstanden sind, blieben unberücksichtigt.

In den letzten fünf Jahren wurden in Rostock insgesamt 2.982 Wohnungen in Neubauten fertig gestellt. 2.572 Wohnungen befanden sich in Mehrfamilienhäusern und 405 Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern.
Die meisten Wohnungen entstanden in den letzten fünf Jahren in der Stadtmitte mit 946 Wohnungen, im Seebad Warnemünde mit 479 Wohnungen, in Evershagen mit 202 Wohnungen, in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt mit 198 Wohnungen und in der Südstadt mit 191 Wohnungen.

Ein- und Zweifamilienhäuser wurden in den letzten fünf Jahren vor allem im Seebad Diedrichshagen (43 Wohnungen), in Brinckmansdorf (46 Wohnungen) und in Lichtenhagen (41 Wohnungen) fertig gestellt.

Doch wer wohnt in den größten neu entstandenen Baugebieten in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und woher kommen diese Einwohnerinnen und Einwohner? Dazu wurden ausgewählte Baugebiete mit überwiegend Mehrfamilienhäusern bzw. überwiegend Ein- und Zweifamilienhäusern, die in den letzten Jahren entstanden sind, näher untersucht.

In allen Ein- und Zweifamilienhausgebieten ist das Durchschnittsalter der Einwohnenden sehr gering, weil alle Häuser vor allem von jungen Familien mit kleinen Kindern bezogen wurden. 80 bis 86 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner dieser Gebiete kommen aus der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Das heißt, junge Rostocker Familien konnten ihren "Traum vom Haus" direkt in Rostock verwirklichen. Ausnahme ist das neue Bebauungsgebiet "Am Golfplatz" im Ortsteil Seebad Diedrichshagen.
Hier sind 58 Prozent der neuen Bewohnerinnen und Bewohner aus der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und 42 Prozent von außerhalb, darunter nur 13 Prozent aus anderen Gemeinden des Landes Mecklenburg-Vorpommern. 29 Prozent zogen aus anderen Bundesländern bzw. aus dem Ausland in dieses neue Wohngebiet.

In die Baugebiete mit überwiegender Mehrfamilienhausbebauung zogen auch überwiegend Rostockerinnen und Rostocker. Der Anteil liegt aber im Durchschnitt rund 20 Prozent-Punkte unter dem der Ein- und Zweifamilienhausgebiete. Bei den meisten Mehrfamilienhausgebieten liegt der Anteil der Zuzüge durch Umzug innerhalb Rostocks bei rund 60 bis 70 Prozent, der Zuzug aus anderen Gemeinden Mecklenburg-Vorpommerns bei 16 bis 24 Prozent und der Anteil aus anderen Bundesländern bei 14 bis 21 Prozent. Das Durchschnittsalter liegt hier zwischen 40 und 48 Jahren.
Ausnahme bildet das untersuchte Bebauungsgebiet "Ehemaliger Güterbahnhof Warnemünde". Hier liegt das Durchschnittsalter bei 56,5 Jahren und damit weit über dem Durchschnitt der Gesamtstadt (45,1 Jahre). In dieses Gebiet zogen nur zur Hälfte Einwohnerinnen und Einwohner aus der Hanse- und Universitätsstadt Rostock selbst und 32 Prozent aus anderen Bundesländern bzw. dem Ausland.

Ein weiteres interessantes Ergebnis der Untersuchung ist, dass viele Einwohnerinnen und Einwohner gern in ihrem gewohnten Umfeld bleiben wollen, denn die meisten Zuzüge in die neuen Gebiete erfolgten aus dem eigenen Ortsteil bzw. aus benachbarten Ortsteilen.

Diese und viele andere Zahlen zur aktuellen Entwicklung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock insgesamt sind in der neuesten Statistischen Veröffentlichung der Kommunalen Statistikstelle "Statistische Nachrichten II. Quartal 2019" enthalten, die über das Internet kostenfrei bezogen werden kann.

Linktipp: https://rathaus.rostock.de/de/aemter/255484

Direktlink: https://rathaus.rostock.de/sixcms/media.php/rostock_01.a.4984.de/datei/Rostock%20II%20Quartal%202019.288868.pdf
Ulrich Kunze
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Stadt | Do., 05.09.2019 15:25 Uhr | Seitenaufrufe: 78
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2020