Drese und Martin machen sich stark für Kinderrechte / News / HRO-News.de
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Plädoyers im Rostocker Prostituierten-Prozess: Fortsetzung - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Im Prozess um brutale Übergriffe auf zwei Prostituierte sollen am Landgericht Rostock heute die Nebenklage und die Verteidigung ihre Plädoyers halten. Die Staatsanwaltschaft hatte dem 28-jährigen Angeklagten ursprünglich versuchten Totschlag vorgeworfe...
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:26 Uhr
Rostock-Evershagen (HRPS) - Am Montag, 23. September 2019, sind für Evershagen mehrere Versammlungen und Aufzüge angemeldet, die mit Verkehrseinschränkungen verbunden sein werden. In diesem Zusammenhang werden von 10 bis 24 Uhr in folgenden Straßen Haltverbote angeordnet (bitte Beschilderungen beachten): - Maxim-Gorki-Straße 7 bis 66...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 08:10 Uhr
Protestaktionen zum globalen Klimastreik auch im Nordosten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Rostock/Schwerin/Neubrandenburg (dpa/mv) - Der globale Klimastreik der Fridays for Future-Bewegung erfasst auch Mecklenburg-Vorpommern. Heute sind in mindestens
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:13 Uhr
Ein über Mecklenburg-Vorpommern ziehendes Sturmtief hat Schäden verursacht. In Rostock musste die Feuerwehr rund 20 Mal ausrücken, auf der Müritz kenterte ein Segelboot.
Quelle: NDR.de | Mi., 06:01 Uhr
Eine neues Gebäude für Mitarbeiter und Verwaltung, nun auch noch eine weitere Riesenhalle: Die Neptun Werft in Rostock expandiert weiter. 70 Millionen Euro will die Papenburger Meyer-Gruppe an der Warnow investieren. Aber: Ausgerechnet die Stadtverwalt...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 06:50 Uhr
Kira Ludwig (54) ist Wissenschaftlerin und Organisatorin der ?Scientists for Future? in Rostock. Am 20. September will sie den jungen Menschen der Stadt wieder den Rücken stärken.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 08:49 Uhr
Petritor: Panzerbagger soll Baugrund ausheben - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Seit Jahren soll der Bau beginnen, doch noch ist das Gelände vom Munitionsbergungsdienst nicht freigegeben.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:03 Uhr

Drese und Martin machen sich stark für Kinderrechte

Rostock-Warnemünde (MAGS) • Sozialministerin Stefanie Drese und Bildungsministerin Bettina Martin sprechen sich für die Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz in dieser Legislaturperiode aus. Die Entwicklung, die Beteiligung und der Schutz von Kindern und Jugendlichen muss als Querschnittaufgabe in allen Bereichen unserer Gesellschaft stärker berücksichtigt werden", verdeutlichten die Ministerinnen anlässlich des Stopps des Kinderrechte-Busses am (heutigen) Sonntag in Warnemünde

"Festgeschriebene Kinderrechte in der Verfassung würden den Vorrang des Kindeswohls sicherstellen. Der Gesetzgeber müsste dann bei neuen Gesetzen deren Auswirkungen auf die Rechte der Kinder prüfen und die Interessen der jungen Generation bei allen sie betreffenden Entscheidungen mit besonderem Gewicht in die Abwägung einbeziehen", begründete Drese ihren Einsatz für starke Rechte für Kinder.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist für die Ministerin, Kindern und Jugendlichen auf allen Ebenen mehr Beteiligungsmöglichkeiten zu eröffnen. "So würden die Meinung und Interessen der jungen Generation sichtbarer", verdeutlicht Drese. "Das belebt die Demokratie. Und Kinder und Jugendliche, die an sie betreffenden Entscheidungen beteiligt werden, können später viel leichter Gestaltungsverantwortung für die Gesellschaft übernehmen", so Drese.

Bildungsministerin Bettina Martin sagte: "Kinderrechte gehören ins Grundgesetz. Mecklenburg-Vorpommern hat sich schon 2006 im Bundesrat dafür stark gemacht. Umso mehr freue ich mich, dass der Kinderrechte-Bus hier bei uns in MV Halt macht. Es ist gut, dass die Bundesregierung sich nun auf die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz festgelegt hat. Dieser wichtige Schritt wird es möglich machen, den Schutz von Kindern vor Gewalt zu verbessern. Und er wird dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche besser an Entscheidungsprozessen beteiligt werden können. Es ist mir wichtig, dass wir gerade bei politischen Debatten nicht nur über Kinder und Jugendliche sprechen, sondern mit ihnen und ihre Anliegen ernst nehmen."

 

Hintergrund:

Die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. Damit die Kinderrechte im ganzen Land noch bekannter werden, geht der Kinderrechte-Bus des Bundesfamilienministeriums bis Mitte Oktober auf Tour durch Deutschland. Das Motto der Bustour durch mehr als 20 Städte lautet "Starkmachen für Kinderrechte". An jeder Station gibt es Spiele und Mitmachaktionen - der Bus soll Kindern auf spielerische und kindgerechte Weise vermitteln, was ihre Rechte sind. Dazu dient eine Ausstellung, die jeweils vor dem und im Bus aufgebaut wird und sich entlang zehn wichtiger Kinderrechte orientiert. Am (heutigen) Sonntag macht der Kinderrechte-Bus im Beisein der Ministerinnen Drese und Martin Station in Rostock-Warnemünde.

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | So., 01.09.2019 - 11:30 Uhr | Seitenaufrufe: 10
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2019