Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Fast 17 Jahre ist es her, dass Rostock die Internationale Gartenschau ausgerichtet hat. Doch das Gelände in Schmarl trägt noch immer diesen Namen. Nun wurde eine neue Bezeichnung gefunden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 07:39 Uhr
Er wurde öffentlich angemahnt: Klimaschützer von Rostock for Future haben am Mittwoch bei der Bürgerschaftssitzung OB-Madsen ins Gebet genommen. Zu wenig sei trotz des Klimanotstandes passiert. Der Däne bat um Verständnis für die langsamen Mühlen der V...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 05:39 Uhr
Seit 17 Jahren trägt der Iga-Park in Rostock seinen Namen ? damit ist es bald vorbei. Nun wurde eine neue Bezeichnung gefunden. Wie ist Ihre Meinung dazu?
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 07:39 Uhr
Gehöriger Schreck für Mutter - Junge aus Rostock steht mitten in der Nacht auf, um zur Schule zu laufen - Bild: FOCUS Online
Ein besonders pflichtbewusster Junge hat seiner Mutter in Rostock einen gehörigen Schrecken eingejagt. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag mitteilte, meldete die Mutter in der Nacht gegen 2.30 Uhr, dass der 13-Jährige mit seiner Schultasche weg sei.
Quelle: FOCUS Online | Fr., 09:31 Uhr
Stadt soll alternative Wohnformen unterstützen - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Jeder soll leben können, wie er will, beschließt die Bürgerschaft. Das muss nicht die klassische Behausung sein.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:12 Uhr
Keine Entwarnung in Sachen Sturmflut im Norden - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Am Pegel Warnemünde wird seit etwa 1950 keine Veränderung in Zahl und Höhe von Sturmfluten beobachtet.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 05:06 Uhr
Fahrgast-Rekord bei der Rostocker Straßenbahngesellschaft: Fast 42 Millionen Fahrgäste stiegen 2019 in die blauen Busse und Bahnen, es gab den stärksten Zuwachs seit Jahren. Doch beim nächsten anstehenden Großprojekt lauern noch viele Hürden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 09:22 Uhr
Nach Diebstahl direkt zum Shoppen
Rostock-Stadtmitte • Bereits am vergangenen Sonntag, den 14. Juli 2019 erstattete eine 76-Jährige über das Intranet-Anzeigenportal Strafanzeige wegen Diebstahls.
Der Diebstahl hatte sich am Samstag, den 13. Juli 2019 nach Ankunft des IC 2216 (Strecke Bremen-Hamburg-Rostock) am Hauptbahnhof Rostock ereignet. Beim Aussteigen aus dem Zug ließ sich die Zugtür nicht sofort öffnen. Spontan boten zwei Damen ihre Hilfe an. In dieser Situation fühlte sich die Geschädigte von den beiden Frauen stark bedrängt. Die Geschädigte geht davon aus, dass die beiden Frauen diesen Zeitpunkt genutzt haben, ihr die Geldbörse mit Inhalt sowie ein Smartphone der Marke Samsung Galaxy S8 zu entwenden. Den Diebstahl bemerkte die 76-Jährige aber erst nachdem sie zu Hause war. Hier veranlasste sie eine sofortige Sperrung ihrer Kreditkarte. Doch offensichtlich leider zu spät. Unglücklicherweise befand sich neben ihrer Visakarte auch die dazugehörige PIN in der Geldbörse. Dies nutzten die beiden Täterinnen aus und hoben innerhalb von einer Stunde 950,- Euro Bargeld ab, so die ersten Ermittlungen der Bundespolizei. Danach ging es in die Stadt zum Shoppen. Hier belasteten sie die Kreditkarte mit weiteren 519,18 Euro, indem sie in sechs Geschäften einkauften. Vier weitere Versuche, Bargeld bei Banken in der Innenstadt von Rostock abzuheben sowie in einem Schnellrestaurant und ein Fahrschein in der S-Bahn zu zahlen, schlugen fehl. Nach deren Beutezug durch die Geschäfte in Rostock muss sich das Diebespaar noch am gleichen Abend nach Berlin begeben haben, was anhand einer erneuten versuchten Abbuchung ersichtlich war. Zur Tatzeit führten die beiden Frauen einen auffällig großen dunklen Koffer (Trolley) mit sich. Laut Zeugenaussagen sprachen beide Frauen gebrochenes Englisch. Untereinander unterhielten sie sich in ihrer Muttersprache. Vermutlich handelt es sich bei den Täterinnen um Mutter und Tochter. Beide sollen im IC 2216 mehrfach im Zug durch die Gänge gelaufen sein, um mögliche Opfer auszuspionieren. Nach jetzt hier vorliegenden Erkenntnissen können die Frauen wie folgt beschrieben werden: Mutter: - Alter ca. 45 - 50 Jahre - 160 - 165 cm groß - Schlank - dunkles T-Shirt, dunkle Jeans u. dunkles Basecap - mittellange dunkle Haare Tochter - Alter 20 - 25 Jahre - ca. 170 cm - schlank - weißes T-Shirt mit "Boss" Aufschrift u. weiße Turnschuhe - auffällig rotes Basecap mit "Fortuna Düsseldorf" Aufschrift In diesem Zusammenhang sucht die Bundespolizei weitere Zeugen. Wer hat die Personen gesehen, kann Angaben zu ihnen machen oder sonstige sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben. Diese nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Telefon-Nr. 0381 / 2083 -111 oder -112 entgegen. Darüber hinaus können jederzeit über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle Angaben gemacht werden.
In diesem Zusammenhang macht die Bundespolizei nochmals darauf aufmerksam, das Gepäck niemals unbeaufsichtigt zu lassen, Rucksäcke sowie Taschen eng am Körper zu tragen und gegen Diebstahl geschlossen zu halten. Und bewahren Sie Ihre Kreditkarte und die dazugehörige PIN niemals zusammen im Gepäck oder in der Geldbörse auf.
Frank Schmoll
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Do., 18.07.2019 10:59 Uhr | Seitenaufrufe: 29
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2020