Einfach losfahren und Dänemark entdecken / News / HRO-News.de
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Plädoyers im Rostocker Prostituierten-Prozess: Fortsetzung - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Im Prozess um brutale Übergriffe auf zwei Prostituierte sollen am Landgericht Rostock heute die Nebenklage und die Verteidigung ihre Plädoyers halten. Die Staatsanwaltschaft hatte dem 28-jährigen Angeklagten ursprünglich versuchten Totschlag vorgeworfe...
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:26 Uhr
Rostock-Evershagen (HRPS) - Am Montag, 23. September 2019, sind für Evershagen mehrere Versammlungen und Aufzüge angemeldet, die mit Verkehrseinschränkungen verbunden sein werden. In diesem Zusammenhang werden von 10 bis 24 Uhr in folgenden Straßen Haltverbote angeordnet (bitte Beschilderungen beachten): - Maxim-Gorki-Straße 7 bis 66...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 08:10 Uhr
Protestaktionen zum globalen Klimastreik auch im Nordosten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Rostock/Schwerin/Neubrandenburg (dpa/mv) - Der globale Klimastreik der Fridays for Future-Bewegung erfasst auch Mecklenburg-Vorpommern. Heute sind in mindestens
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:13 Uhr
Ein über Mecklenburg-Vorpommern ziehendes Sturmtief hat Schäden verursacht. In Rostock musste die Feuerwehr rund 20 Mal ausrücken, auf der Müritz kenterte ein Segelboot.
Quelle: NDR.de | Mi., 06:01 Uhr
Eine neues Gebäude für Mitarbeiter und Verwaltung, nun auch noch eine weitere Riesenhalle: Die Neptun Werft in Rostock expandiert weiter. 70 Millionen Euro will die Papenburger Meyer-Gruppe an der Warnow investieren. Aber: Ausgerechnet die Stadtverwalt...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 06:50 Uhr
Kira Ludwig (54) ist Wissenschaftlerin und Organisatorin der ?Scientists for Future? in Rostock. Am 20. September will sie den jungen Menschen der Stadt wieder den Rücken stärken.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 08:49 Uhr
Petritor: Panzerbagger soll Baugrund ausheben - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Seit Jahren soll der Bau beginnen, doch noch ist das Gelände vom Munitionsbergungsdienst nicht freigegeben.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:03 Uhr

Einfach losfahren und Dänemark entdecken

Intercombi-Ticket für schnellen Besuch bei Nachbarn

Rostock (HRPS) • Mit dem Intercombi-Ticket soll Mobilität zwischen deutsch-dänischen Nachbarn weiter gefördert werden.  Die Europäische Union fördert mit attraktiven Personenverkehrsangeboten die grenzüberschreitende Integration zwischen Rostock und der dänischen Nachbarkommune Guldborgsund. "Dieses Ticket vereint die auch einzeln erwerbbaren Fahrscheine der Kooperationspartner VVW, Scandlines und Movia", so Andrea Doliwa vom Verkehrsverbund Warnow (VVW). "Das Intercombi-Ticket macht die kleine Kreuzfahrt mit den neuen Fähren über die Ostsee noch attraktiver" so Andrea Doliwa. Das Intercombi-Ticket gibt es als Einzelfahrt und Tageskarte und kann online erworben werden.

Das deutsch-dänische Projektteam legt großen Wert auf praktische Erfahrungen durch Einwohnerinnen, Einwohner und Touristen mit den neuen Personenverkehrsangeboten.  Der Fokus liegt deshalb auf der Steigerung des Bekanntheits- und Nutzungsgrades des Intercombi-Tickets. Für die Sommersaison 2019 wurde ein Bündel von Maßnahmen entwickelt, um die Nachbarschaft noch lebendiger machen und zu Besuchen der Nachbarregion und Begegnungen mit Menschen einzuladen.

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock hatte schon im Mittelalter ein weit in den Ostseeraum reichendes Einzugsgebiet. Dieses Potential wird auch heute genutzt und deshalb bauen die Regiopole Rostock und die dänische Nachbargemeinde Guldborgsund ihre funktionale Verflechtung weiter aus. Die bestehende Städtepartnerschaft wird dadurch mit Leben gefüllt.

Grundlage für die 2019er Kampagne zur Belebung der grenzüberschreitenden Nachbarschaft ist die in den vergangenen Jahren nunmehr komplett modernisierte Verkehrsinfrastruktur zwischen Rostock und Guldborgsund. Dabei wurde nicht nur an Güterverkehr gedacht, sondern gleichzeitig mehr Gewicht auf multimodalen Personenverkehr gelegt. Das Reisen nach Guldborgsund und nach Rostock ist auch ohne PKW angenehm und leicht planbar geworden. Die attraktiven Reisebedingungen geben jetzt Anlass, Einwohnerinnen, Einwohner und Gäste der Regiopolregion Rostock nach Dänemark einzuladen. Im Gegenzug besuchen Guldborgsunder Einwohnerinnen, Einwohner und Touristen die Regiopolregion und erleben so ganz praktisch, wie einfach es ist, ohne PKW oder Reisebus Rostock und die Regiopolregion zu besuchen.

Die Europäische Union, Bundes- und Landesregierung, Rostock und Guldborgsund, aber auch das private Fährunternehmen Scandlines haben in den letzten Jahren hohe Millionenbeträge in neue Terminals, neue Fähren, neue Straßenanschlüsse, harmonisierte Fahrpläne und Ist-Zeit-Infosysteme investiert. Nun soll mit Hilfe des Projekts "Interconnect" der öffentliche Bekanntheitsgrad über das attraktive Personenverkehrsreiseangebot zwischen Rostock und Guldborgsund mit dem Hafen Gedser erhöht werden. Fähr- und ÖPNV-Verkehr sind sowohl auf Rostocker als auf dänischer Seite harmonisiert, die Verbindung ist in das internationale Bahninfosystem ebenso integriert wie in die Informationssysteme von Movia und RSAG/VVW.

Weitere Informationen:
Intercombi-Ticket https://www.intercombi-ticket.de

Projekt "Interconnect" http://interconnect.one

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Freizeit & Sport | Mo., 03.06.2019 - 08:40 Uhr | Seitenaufrufe: 45
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2019