Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Dierkow (HRPS) • Am 25. Februar 2018 jährt sich der Mord an Mehmet Turgut zum 15. Mal.
Quelle: HRO-News.de | Do., 21.02.2019 - 06:57 Uhr
Rechte Initiative will trotzdem in Groß Klein auflaufen - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Trotz Verbot will die Initiative "Vereint für Rostock" Freitag demonstrieren. Es soll einen neuen Anmelder geben.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 21.02.2019 - 09:15 Uhr
Rostock-Reutershagen (HRPS) • Am 1. März 2019 wird das neue Domizil der Stadtteilbibliothek Reutershagen in der Ernst-Thälmann-Straße 27 um 9.30 Uhr feierlich durch Rostocks Senator f...
Quelle: HRO-News.de | Do., 21.02.2019 - 06:58 Uhr
Rostock-Südstadt (HRPS) • Ab heute (Freitag, 22. Februar 2019) können sich Patienten, Familienangehörige, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Besucherinnen und Besucher im Klinik...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 22.02.2019 - 16:01 Uhr
Polizei setzt Pfefferspray ein - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Initiative ?Vereint für Stralsund? trifft mit 100 Demonstranten auf 200 Gegner.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 23.02.2019 - 05:26 Uhr
Verdacht der islamistischen Gefährdung - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Kontrolle eines polnischen Transporters ruft das LKA auf den Plan.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 21.02.2019 - 19:26 Uhr
Anwohner wollen Neubau vor der Haustür stoppen - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In Toitenwinkel ist ein Streit um den Bau von Mehrfamilienhäusern entbrannt. Anwohner fühlen sich übergangen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 21.02.2019 - 05:13 Uhr

Ehrenamtliches Engagement für TelefonSeelsorge in Rostock gesucht

Rostock (HRPS) • "Das Wort, das dir hilft, kannst du dir nicht selber sagen." Diese afrikanische Weisheit kennzeichnet in einem Satz das Wesen der TelefonSeelsorge. Die Ökumenische TelefonSeelsorge Rostock ist ein Beratungs- und Seelsorgeangebot für Menschen in Krisen und schwierigen Lebenssituationen - am Telefon, im Chat oder per E-Mail. Dieser Dienst wird ganz überwiegend von ehrenamtlichen Mitarbeitenden geleistet.

"Dieses selbstlose Engagement unterstützt sehr schnell und direkt bei Problemen oder in Lebenskrisen, die jeden von uns plötzlich ereilen können. Die Telefonseelsorge sucht dringend neue Mitstreitende, die diese verantwortungsvolle Aufgabe erfüllen können und wollen. Unser Dank gilt ihnen und all jenen, die bereits jetzt nicht abseits stehen, sondern rund um die Uhr für andere ansprechbar bleiben, wenn Hilfe gebraucht wird", unterstreicht Rostocks Senator für Jugend und Soziales, Gesundheit, Schule und Sport.

Die ehrenamtlich Mitarbeitenden werden in ihrer Arbeit fachlich und organisatorisch unterstützt durch eine hauptamtliche Leitung sowie durch Fachkräfte, die auf Honorarbasis arbeiten. Die TelefonSeelsorge Rostock ist für jeden erreichbar, unabhängig von Alter, Geschlecht und Weltanschauung. Sie wird in gemeinsamer Trägerschaft von der evangelischen und katholischen Kirche verantwortet. Rechtsträger ist die Caritas für das Erzbistum Hamburg e.V.

Anonym und Tag und Nacht erreichbar, werden Menschen bei unterschiedlichen Problemen und Lebenskrisen begleitet: Partnerschaftskonflikte, Erfahrungen mit seelischer und körperlicher Erkrankung, Einsamkeit, aber auch quälende Gedanken an Selbsttötung. Ein Gespräch hilft in diesen Lebenssituationen oft weiter. Manchmal genügt es bereits, die Probleme erst einmal in Worte zu fassen, und sie verlieren allein dadurch etwas von ihrem Schrecken oder im Austausch mit den Anrufenden entwickeln sich gemeinsam neue Perspektiven. Auch mit Informationen und Kontaktdaten von Beratungsstellen vor Ort wird weitergeholfen.

Auf den Dienst in der TelefonSeelsorge bereitet eine Ausbildung vor.
Diese wird von qualifizierten Fachkräften durchgeführt und umfasst fünf Wochenenden und 15 Abende. Die Seelsorge- und Beratungsarbeit wird in Tag- und Nachtschichten geleistet.
Monatliche Supervision und Weiterbildung sind fester Bestandteil des Dienstes.

Eine der tragenden Säulen der TelefonSeelsorge ist die Zusicherung der Vertraulichkeit und Verschwiegenheit. TelefonSeelsorgerinnen und -seelsorger sind verpflichtet, über alle persönlichen Inhalte, die am Telefon oder in den Gruppen gesprochen wird, zu schweigen. Die Mitarbeit in der TelefonSeelsorge geschieht ehrenamtlich ohne eine finanzielle Vergütung.
Fahrtkosten zu den Diensten können jedoch erstattet werden.

Interessenten, die bei der TelefonSeelsorge mitwirken wollen, werden gebeten, sich bis Ende Januar unter folgendem Kontakt zu melden: Ökumenische TelefonSeelsorge Rostock, Benno Gierlich, Postfach 10 20 39, 18003 Rostock, Telefon 0381 4900029, E-Mail: buero@telefonseelsorge-rostock.de.

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | Mi., 09.01.2019 - 10:57 Uhr | Seitenaufrufe: 40
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2019