Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
"67 m ? NEIN!" scheitert mit Bürgerbegehren - vorest - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Nach der Ablehnung ihres Antrags durch die Gemeindevertretung Börgerende legt Bürgerinitiative Widerspruch ein.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 18.01.2019 - 08:03 Uhr
Zähes Warten auf den B-Plan Strand - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Beteiligte treten seit zehn Jahren auf der Stelle - das gefährdet ganze Existenzen. Ortsbeirat drängt auf Fortschritte.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 19.01.2019 - 08:04 Uhr
Rostock (HRPS) • In diesem Jahr wird wieder der "Kulturpreis der Hanse- und Universitätsstadt Rostock" verliehen, teilt das Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen mit. De...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 18.01.2019 - 12:06 Uhr
Anschlag auf Wohnhaus von Linken-Abgeordneter in Güstrow - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Auf das Wohnhaus der Linke- Landtagsabgeordneten Karen Larisch in Güstrow (Landkreis Rostock) ist ein Anschlag mit einer
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 19.01.2019 - 19:12 Uhr
Und plötzlich dudelt es wieder ... - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Zum 100. Mal haben Ehrenamtler im Repair Café Elektro-Geräten wieder Leben eingehaucht. Der Andrang war überwältigend.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 19.01.2019 - 05:03 Uhr
Polizei sucht brutalen Schläger - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Attacke im November 2016: Trio verprügelte 32-Jährigen im Greif. Ermittler suchen nach drittem Angreifer.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 18.01.2019 - 14:55 Uhr
Bei einer Schlägerei auf einem Schiff im Hafen von Rostock wurde der Kapitän im Gesicht verletzt. Er verließ das Krankenhaus wenig später wieder und das Schiff setzte die Fahrt nach Lübeck fort.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 18.01.2019 - 09:15 Uhr

Nach Umbau: Freiwillige Feuerwehr Gehlsdorf freut sich über sanierte Wache

Tag der offenen Tür morgen ab 10 Uhr

Rostock (HRPS) • Den 24. Juli 2018 wird Roland Meinelt noch lange in Erinnerung behalten. Die Freiwillige Feuerwehr Gehlsdorf wird zum zweiten Mal in diesem Jahr zu einem Großbrand bei der Recycling-Firma Veolia gerufen.
Die Sortierhalle steht in Flammen. Meinelt und sein Team unterstützen die Berufsfeuerwehr bei den Löscharbeiten. "Wir sind in diesem Jahr bisher zu 114 Einsätzen gerufen worden. Die Brände bei Veolia gehörten zu den größeren Einsätzen", erinnert sich der Wehrführer.

Nach dem ereignisreichen Sommer haben die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gehlsdorf nun einen triftigen Grund zum Feiern: in den vergangenen sechs Monaten wurde der Standort in der Drostenstraße umfassend saniert. Die modernisierten Räume zeigt die Truppe morgen ab 10 Uhr bei einem Tag der offenen Tür. Mit dabei: Rostock Oberbürgermeister Roland Methling und Finanzsenator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski. "Ohne das ehrenamtliche Engagement der Kameraden aus den Freiwilligen Feuerwehren ist ein flächendeckender Brand- und Katastrophenschutz in Rostock nicht zu gewährleisten", sagt Methling. "Daher gehört es zu unserer öffentlichen Aufgabe die Wehren, egal ob Berufs- oder Freiwillige Feuerwehr, umfassend zu unterstützen", ergänzt er. 504.000 Euro wurden für die Sanierung der Freiwilligen Feuerwehr Gehlsdorf aufgewendet,  ein Investitionszuschuss aus dem Haushalt der Hanse- und Universitätsstadt Rostock.

In Rostock gibt es derzeit fünf freiwillige Wehren mit rund 350 Mitgliedern, von denen mehr als 220 aktiv zu Einsätzen ausrücken. Die Freiwillige Feuerwehr Gehlsdorf zählt dabei 43 aktive Mitglieder. "In der Feuerwehr geht nichts alleine. Wir sind ein Team. 365 Tage im Jahr.
Rund um die Uhr", sagt Feuerwehrmann Meinelt. Die Feuerwehr sei eine Art Lebenseinstellung. Meinelt selbst pflegt die Kameradschaft seit 1995. Damals trat er in die Jugendgruppe ein. Heute ist er Wehrführer ins Gehlsdorf. Der Umbau des Standortes lag ihm am Herzen. Bisher konnte ein Teil des Gebäudes lediglich als Lagerraum genutzt werden, da die Wache aus zwei separat zugänglichen Gebäudeteilen bestand. Nun wurde das Gebäude funktional neu strukturiert.

Der 1967 errichtete Altbau konnte durch einen Wanddurchbruch mit dem 1999 gebauten Neubau verbunden werden. "Wir haben die Sanitär- und Umkleidebereiche vergrößert und von dem Neubau in den Altbau verlagert.
Neu ist auch der zusätzliche Umkleidebereich für die Jugendfeuerwehr", verdeutlicht Bauherrin Sigrid Hecht vom "Eigenbetrieb Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock".
"Im Auftrag des für die Feuerwehren zuständigen Senators Chris Müller-von Wrycz Rekowski haben wir die Wünsche der Freiwilligen Feuerwehr Gehlsdorf umgesetzt und Platz für einen Arbeitsraum der Jugendfeuerwehr gefunden. Auch der Jugendwart und sein Stellvertreter haben nun ihr eigenes Büro", erklärt die KOE-Betriebsleiterin.

Um die Anforderungen umsetzen zu können, mussten Außen- und Innenwände saniert und neu beschichtet werden. Die Decken und Fußböden wurden erneuert, eine neue Treppenanlage installiert und die bestehende aufbereitet. Die Heizungs-, Lüftung- und Sanitärtechnik wurde ersetzt, alte Elektrotechnik entfernt und neu verbaut. Zusätzlich wurde das Gebäude malermäßig instandgesetzt.

Mit den Sanierungsmaßnahmen wurde Ende März dieses Jahres begonnen.
Seit Anfang November können die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gehlsdorf die neuen Räume nutzen. "Durch die Überarbeitung der Raumstruktur verkürzen sich die Wege der Kameraden. Sie können ohne große Umwege zur Fahrzeughalle eilen. Gewonnene Zeit, die im Ernstfall von großer Bedeutung ist. Wir dürfen nie vergessen, dass die K ameraden bereit sind, auch unter hoher eigener Gefährdung, Menschen aus lebensbedrohlichen Situationen zu retten. Das ist keine Selbstverständlichkeit", betont Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski abschließend.

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | Fr., 09.11.2018 - 15:12 Uhr | Seitenaufrufe: 49
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2019