Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock (HRPS) • Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock wird unter Federführung des Brandschutz- und Rettungsamtes zusammen mit der Reederei Scandlines, dem Havariekomman...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 21.01.2019 - 06:45 Uhr
Mehr als 30 Jahre lang hat die Familie von Bruno Jantsch die städtischen Flächen neben ihrem Grundstück bepflanzt und gepflegt. Nun bittet das Rathaus ihn zur Kasse und zieht vor Gericht. Der Rentner ist empört.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 22.01.2019 - 20:12 Uhr
Rostocks soll auf eine Bewerbung um den Titel ?Kulturhauptstadt Europas? im Jahr 2025 verzichten, fordert Oberbürgermeister Roland Methling. Der Rathaus-Chef will sich stattdessen voll auf die Buga im selben Jahr fokussieren.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 22.01.2019 - 18:26 Uhr
Kündigungen beschäftigen nun Landesarbeitsgericht - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der Rechtsstreit um 225 Kündigungen bei der Kette «Unser Heimatbäcker» (Pasewalk) vor knapp einem Jahr beschäftigt nun das Landesarbeitsgericht in Rostock. Wie ein  Gerichtssprecher am Dienstag mitteilte, liegen elf Berufungsverfahren vor, davon neun V...
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 22.01.2019 - 08:45 Uhr
Im Busreise-Geschäft ist der Name PTI längst eine feste Größe. Nun will der Roggentiner Reiseveranstalter wachsen ? mit neuen Flug- und Fernreisen, im Kreuzfahrtgeschäft und einem neuen Geschäftsführer.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 21.01.2019 - 06:02 Uhr
Polizei schnappt dreisten Dieb - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Bundespolizeiinspektion Rostock stellt dreisten Dieb am Hauptbahnhof.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 22.01.2019 - 11:09 Uhr
Polizei schnappt Internetbetrüger - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Ein 31-jähriger mutmaßlicher Internetbetrüger hat mehrere Tausend Euro ergaunert - mit der gleichen Masche.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 23.01.2019 - 11:57 Uhr

Änderung der Radverkehrsführung in der Langen Straße erhöht Sicherheit

Rostock-Stadtmitte (HRPS) • Vor zwei Wochen wurde in der Langen Straße die Führung für den Radverkehr geändert. Die Radwegebenutzungspflicht wurde durch Demarkierung des Radfahrstreifens in der Langen Straße in beide Richtungen von der Einmündung Kuhstraße bis in Höhe der Marienkirche bzw. vor der Einmündung Höhe Burgwall bis zur Kuhstraße aufgehoben. Der ehemalige Radfahrstreifen hat nunmehr die Funktion als Sicherheitsstreifen zwischen ausparkenden Autos und Radfahrenden zur besseren Erkennbarkeit der Situation.

An der Ampelanlage Lange Straße in Höhe Kuhstraße mit Fahrtrichtung Krämerstraße wurde ein aufgeweiteter Radaufstellstreifen über die gesamte Fahrbahn eingerichtet. Hier haben Radfahrende die Möglichkeit, bei "Rot" vor den Kraftfahrzeugen Aufstellung zu nehmen. Die Haltelinie für den Kraftfahrzeugverkehr wurde entsprechend zurückverlegt.

Ziel ist es, den Radverkehr gemeinsam mit dem Kfz-Verkehr gemeinsam auf der Fahrbahn zu führen und damit von den ein- und ausparkenden Fahrzeugen abzuleiten. Für Radfahrende gefährliche Situationen beim Erin- und Ausparken werden somit verringert, da sich die gegenseitige Sichtbarkeit durch den veränderten Blickwinkel deutlich verbessert.

Die Lange Straße seit vielen Jahren eine Unfallhäufungsstelle. Immer wieder kommt es zu Unfällen zwischen Radfahrenden und ein-  oder ausparkenden Autos. Deshalb wurden wiederholt im Rostocker Fahrradforum verschiedene Lösungen für mehr Verkehrssicherheit diskutiert.
Schließlich hatte die Bürgerschaft die Verwaltung beauftragt, Maßnahmen vorzuschlagen, um die Sicherheit des Radverkehrs in der Langen Straße zu verbessern. Ein Antrag zur Einrichtung einer Fahrradstraße wurde aus verkehrsrechtlichen Gründen nicht weiter verfolgt.

Auf Grund der ermittelten Verkehrsstärken, des Unfallgeschehens und des Geschwindigkeitsniveaus sah die Stadtverwaltung das Führen des Radverkehrs im Mischverkehr fachlich vertretbar und geeignet, die bisher auftretenden Unfallursachen zu minimieren. Die Unfallkommission gab die Empfehlung, die bisher bestehende  Radverkehrsführung aufzuheben.

In den nächsten Tagen werden weitere großflächige Schilder aufgestellt, die auf die neue Verkehrssituation hinweisen und zur Rücksichtnahme auffordern. Die neue Verkehrssituation und das Unfallgeschehen werden durch das Amt für Verkehrsanlagen und die Polizeiinspektion Rostock beobachtet, die Wirksamkeit der Maßnahmen bewertet und - falls erforderlich - geändert.

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Verkehr | Do., 27.09.2018 - 12:37 Uhr | Seitenaufrufe: 35
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2019