Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock (MAGS) • Sozialministerin Stefanie Drese sieht in der kostenfreien Pflegeausbildung, der flächendeckenden Einführung von Tarifverträgen und der besseren Unterstüt...
Quelle: HRO-News.de | Di., 18.09.2018 - 10:30 Uhr
Rostock-Kröpeliner-Tor-Vorstadt (HRPS) • Wenn eine Mutter oder ein Vater sich ein Bein bricht, wird darüber gesprochen. Wenn ein Elternteil psychisch erkrankt, wird es oft verheimlicht. Rund 3,8 Mi...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 19.09.2018 - 16:57 Uhr
Rostock (HRPS) • Vom 19. bis 26. September 2018 finden zum 13. Mal die Rostocker Film- und Kulturtage "AB`GEDREHT" zur seelischen Gesundheit im Lichtspieltheater Wundervoll s...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 19.09.2018 - 11:51 Uhr
Rostock-Stadtmitte (HRPS) • Das Stadtarchiv ist im 800. Jubiläumsjahr der Hanse- und Universitätsstadt Rostock Gastgeber des 88. Deutschen Archivtages.
Quelle: HRO-News.de | Di., 18.09.2018 - 11:43 Uhr
Rostock (PIHR) • Über den Notruf der Polizei wurde am heutigen Tage erneut eine Häufung von Betrugsversuchen zum Nachteil älterer Mitmenschen bekannt. Betroffen war diesma...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 19.09.2018 - 18:28 Uhr
Rostock (HRPS) • "Wir freuen uns über den großen Zulauf von jungen Leuten zur beruflichen Ausbildung in Pflege-, Gesundheitsfachberufen sowie als Erzieher, Medizinischen- u...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 19.09.2018 - 16:09 Uhr
Rostock (PIHR) • Gleich mehrere Straftaten an Fahrzeugen registrierte die Polizei am 18.09.2018 im Bereich der Hansestadt.
Quelle: HRO-News.de | Mi., 19.09.2018 - 16:01 Uhr

Gesundheits- und Krankenpflegerinnen gesucht - Klinikum Südstadt

Rostock bietet noch qualifizierte Ausbildungsplätze für das neue Ausbildungsjahr

Rostock-Südstadt (HRPS) • Aktuell gibt es in Mecklenburg-Vorpommern 80.000 Pflegebedürftige und dabei fehlt das Fach- und Pflegepersonal. Konkret fehlen in Mecklenburg-Vorpommern zwischen 700 und 1.300 Pflegekräfte. Und bis 2020 werden hier insgesamt 3.000 neue Pflegefachkräfte benötigt.

Diesem Trend stellt sich das Klinikum Südstadt Rostock. Bot das Klinikum in der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger  vor fünf Jahren 28 Ausbildungsplätze, sind es heute 40 Ausbildungsplätze. Ähnlich verhält es sich in den anderen Gesundheitsfachberufen zum Medizinischen Fachangestellten oder dem Operationstechnischen Assistenten. Hier stellt Klinikum heute die doppelte Zahl an Ausbildungsplätzen im Vergleich zu 2013. Doch dem gegenüber stehen 2018 sinkende Bewerberzahlen bei den Gesundheits- und Krankenpflegern nachdem in den letzten drei  Jahren ein Anstieg an Bewerberinnen und Bewerbern zu verzeichnen war. Aktuell liegen bei den Gesundheits-und Krankenpflegern 264 Bewerbungen im Klinikum vor. 2017 gab es 336 Bewerberinnen und Bewerber.

Dass der Beruf als Gesundheits- und Krankenpflegerin attraktiv ist, zeigt die Schülerin Julia Kersten. Sie lernt wie auch Danilo Dömpke im 3. Lehrjahr am Klinikum Südstadt Rostock und steht kurz vor den Prüfungen. Danach bleiben beide am Klinikum Südstadt, den Übernahmevertrag haben beide schon in der Tasche.
Nach dem Abitur absolvierte Julia Kersten ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Senioreneinrichtung, wo sie Einblicke in die Versorgung und Pflege der Bewohnerinnen und Bewohner bekam. Danach wusste sie, sie wollte in einem Pflegeberuf arbeiten.

"Für mich kamen zwei Einrichtungen in Rostock in Frage. Dazu gehörte das Universitätsklinikum und das Klinikum Südstadt Rostock. Ich entschied mich für das Klinikum Südstadt, denn alle Fachrichtungen in der Ausbildung befinden sich hier unter einem Dach, es gibt zwei bis drei Praxisanleiter bzw. Mentoren in jedem Einsatzbereich, und ich erhalte eine Ausbildungsvergütung nach dem Tarif öffentlicher Dienst.
Letzteres war auch wichtig für mich, denn ich hatte meine erste eigene Wohnung in Rostock zu bezahlen", so die junge Frau.

"Ich freue mich nun nach dem erfolgreichen Abschluss als Gesundheits- und Krankenpflegerin auf die Arbeit hier Klinikum Südstadt", erklärt Julia Kersten. Zur Ausbildung gehören 2.500 Stunden praktische Ausbildung und 2.100 Stunden Theorie. Der Unterricht erfolgt an der Beruflichen Schule "Alexander Schmorell" in Rostock.


Für den Beruf als Gesundheits- und Krankenpflegers ist es sehr wichtig, sich gut einfühlen zu können, das heißt emphatisch, offen und kommunikativ zu sein, denn als Gesundheits- und Krankenpfleger arbeitet man täglich mit teilweise schwer kranken Patienten, die alle verschiedene Erkrankungen sowie Persönlichkeiten besitzen. Wichtig ist dabei auch, flexibel zu sein und sich immer wieder neu auf die Patienten einstellen zu können, betont neben Julia Kersten auch Danilo Dömpke. Er studierte nach dem Abitur zuerst ein technisches Fach, brach dann aber ab, da er merkte, das ist es nicht, was er beruflich machen wollte. Nach einem Praktikum im  Klinikum Südstadt Rostock, in der Pflege sowie bei einer Krankenkasse wusste er, er will mit Patienten arbeiten.

"Ich bewarb mich in ganz Mecklenbur-Vorpommern für eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger und erhielt als ersten Bescheid die Zusage vom Klinikum Südstadt für die Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger. Ich habe es nicht bereut. Im Gegenteil, in den drei Jahren meiner Ausbildung arbeitete ich in den verschiedensten medizinischen Bereichen wie in der Chirurgie, der Inneren Medizin, in der Notaufnahme, auf der Intensivstation, in der Tagesklinik  und auch in der Onkologie mit krebskranken Patienten. Wir wurden von erfahrenen Krankenschwestern und Ärzten ausgebildet, waren bei den Visiten dabei und wurden durch Medizinpädagogen begleitet", so Danilo Dömpke.

Laut Pflegedienstdirektorin Sylvia Waterstradt stehen aktuell noch neun Ausbildungsplätze für den Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers am Klinikum Südstadt Rostock zur Verfügung. "Das neue Ausbildungsjahr startet am 1. September. Bis Anfang September sind Bewerbungen noch möglich. Wir bieten eine fundiere, qualifizierte Ausbildung mit großer Chance auf Übernahme bei entsprechenden Leistungen", so die Diplom-Pflegewirtin.



Hintergrund Das Klinikum Südstadt Rostock ist ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 513 Betten und ca. 23.000 stationären und 53.000 ambulanten Patienten pro Jahr. Als städtisches Krankenhaus stellt es jährlich fünf medizinische Ausbildungen zur Verfügung:

- Gesundheits- und Krankenpfleger/in,
- Medizinische Fachangestellte/r,
- Gesundheits- und Kinderkrankenpflege,
- Hebamme/ Entbindungspfleger/in,
- Operationstechnischer/e Assistent/in.
Die Ausbildungsvergütung erfolgt nach TVAöD für alle fünf Gesundheitsfachberufe, für den/die Gesundheits- und Krankenpfleger/in im: 1. Ausbildungsjahr: 1.041 Euro 2. Ausbildungsjahr: 1.102 Euro sowie 3. Ausbildungsjahr: 1.204 Euro.

Der Unterricht erfolgt nicht nach Fächern, sondern in zwölf Themenbereichen.
Ein späterer Einsatz als Gesundheits- und Krankenpfleger/in erfolgt im Klinikum Südstadt bei Maßnahmen der Diagnostik und Therapie, zum Beispiel Injektionen, Infusionen, medikamentöse Therapie, bei der Koordination therapeutischer und pflegerischer Interventionen, bei der Dokumentation des Krankheitsverlaufes und Unterstützung des Patienten bei Selbstpflegeaktivitäten, die krankheitsbedingt eingeschränkt sind.

(Ansprechpartnerin: Dipl.- Pflegewirtin Sylvia Waterstradt, Pflegedienstdirektorin Klinikum Südstadt Rostock, Südring 81, 18059 Rostock, Tel.: 0381 4401 6000, E-Mail: sylvia.waterstradt@kliniksued-rostock.de)

Dr.Gesine Selig



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | Fr., 13.07.2018 - 15:55 Uhr | Seitenaufrufe: 41
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2018