Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock (MLUV) • "Ein sehr schwieriges Jahr für die Landwirtschaft geht zu Ende. Die wirtschaftliche Situation ist in vielen Unternehmen äußerst angespannt. Die lange Troc...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 17.12.2018 - 15:00 Uhr
Rostock (JMMV) • "Mit der feierlichen Übergabe der Urkunden zur zweiten juristischen Staatsprüfung knüpfen wir an die sehr guten Ergebnisse der vergangenen Referendariatsd...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 17.12.2018 - 14:30 Uhr
Rostock-Hansaviertel (HRPS) • Das Hallenschwimmbad "Neptun" bietet auch rund um die Feiertage öffentliches Schwimmen als Freizeitvergnügen an, teilt das Amt für Schule und Sport mit. ...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 17.12.2018 - 13:43 Uhr
Rostock-Warnemünde (MWBT) • Wirtschaftsminister Harry Glawe hat sich am Montag in Rostock-Warnemünde über aktuelle Vorhaben auf der Neptun Werft informiert. "Die Neptun Werft hat sich...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 17.12.2018 - 11:00 Uhr
Rostock (HRPS) • Seit der ersten Ausgabe des Statistischen Jahrbuches im Jahr 1992 ist diese Veröffentlichungsreihe ein Standardwerk der Kommunalen Statistikstelle der Hanse...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 17.12.2018 - 10:30 Uhr
Rostock (PIHR) • Nach dem Brand in einer Pizzeria ermittelt jetzt die Kriminalpolizei wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung.
Quelle: HRO-News.de | Mo., 17.12.2018 - 13:41 Uhr
Rostock (PIHR) • Im Laufe des vergangenen Wochenendes wurden in den Stadtteilen Dierkow und Toitenwinkel 86 Briefkästen aufgebrochen oder beschädigt.
Quelle: HRO-News.de | Mo., 17.12.2018 - 15:06 Uhr

Bundespolizeiinspektion Rostock warnt! Bahnanlagen sind keine Spielplätze!

Rostock (BPHR) • Immer wieder, aber insbesondere in der Ferienzeit, kommt es zu Einsätzen der Bundes- und Landespolizei, auch in Mecklenburg-Vorpommern, durch Bahnstromunfälle von Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden, die mit schweren Verletzungen oder sogar tödlich enden. Eine der größten Gefahren an Bahnanlagen stellt der bis zu 15.000 Volt starke Strom, der durch die Oberleitungen der Bahn fließt, dar. Hierbei muss man nicht einmal die Oberleitung berühren. Das bloße Annähern kann zu einem lebensbedrohlichen Stromüberschlag führen. Zu den häufigsten Ursachen gehören das Klettern auf Waggons oder Strommasten und das S-Bahn-Surfen. Erst vor zwei Wochen konnte in Rostock ein 13-Jähriger festgestellt werden, der versucht hatte, mit der S-Bahn von außerhalb mitzufahren. Dieser konnte aber noch rechtzeitig erkannt werden, wodurch Schlimmeres verhindert werden konnte. Aber auch spielende Kinder am Gleis oder das Auflegen von Steinen und anderen Gegenständen auf den Gleiskörper führen regelmäßig zu Einsätzen der Polizei. Von daher lautet der wichtigste Grundsatz: Bahnanlagen sind keine Spielplätze. Es ist verboten, sie zu betreten. Auch bei dem Gedanken, dass die Gefahr bei einem Foto bzw. Selfie im Gleis oder das Abkürzen über die Gleise berechenbar ist, droht hier eine lebensgefährliche Gefahr. Züge können nicht ausweichen und haben mitunter einen Bremsweg von bis zu 1.000 Metern. Auch die hohe Geschwindigkeit und die Tatsache, dass man die Züge erst spät hört, sollte nicht unterschätzt werden.


Damit die Ferien und der Urlaub nicht zum Albtraum werden unser Appell an die Eltern. Sensibilisieren sie ihre Kinder auf die Gefahren, damit Schlimmeres vermieden werden kann.

Frank Schmoll



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Di., 10.07.2018 - 08:36 Uhr | Seitenaufrufe: 30
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2018