Innenminister Lorenz Caffier: Schusswaffengebrauch ist Ultima Ratio der Polizei / News / HRO-News.de
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Fußgängerin von Straßenbahn erfasst und schwer verletzt - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Am Nachmittag hat sich in Lütten Klein ein Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einer Fußgängerin ereignet.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 17.08.2018 - 18:46 Uhr
Der Ortsbeirat Warnemünde stimmt den Plänen von Rostock Port für einen neuen Terminal zu. Noch im Herbst könnte mit den Bauarbeiten begonnen werden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 16.08.2018 - 15:28 Uhr
Im Rostocker Stadtteil Lütten Klein kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 62-Jährige geriet unter die tonnenschwere Tram.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 17.08.2018 - 18:57 Uhr
Die Deutsche Bahn beginnt im Herbst mit der Sanierung der Strecke. Die Arbeiten sollen bis 2020 dauern. Zeitweise gibt es eine Vollsperrung. Ein Konzept für den Schienenersatzverkehr liegt bisher nicht vor - die Rostocker CDU befürchtet ein Chaos.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 16.08.2018 - 19:31 Uhr
Die Planungen für den Hochbau in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt beginnen schon jetzt im Herbst. Der Oberbürgermeister erwartet keine Einwände gegen das Vorhaben.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 17.08.2018 - 16:57 Uhr
Verkehr rollt wieder: Acht Schwerverletzte vor Malchow - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der Flixbus ist auf der Autobahn Richtung Berlin seitlich umgestürzt. Es gab bislang acht Schwerverletzte.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 17.08.2018 - 09:43 Uhr
Der Verkehrsverbund Warnow und der Landkreis Rostock haben das erste Freizeitticket aufgelegt.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 17.08.2018 - 09:29 Uhr

Innenminister Lorenz Caffier: Schusswaffengebrauch ist Ultima Ratio der Polizei

Rostock/Schwerin (MIS) • "Polizisten können immer wieder in die Situation kommen, auch auf Menschen schießen zu müssen", erklärt Innenminister Lorenz Caffier anlässlich des polizeilichen Einsatzes in Rostock, bei dem eine Polizistin von der Schusswaffe Gebrauch machen musste und ergänzt: " Oberstes Ziel professioneller Polizeiarbeit ist selbstverständlich immer die Konfliktlösung ohne Gewalt. Aber ebenso gehört zur professionellen Polizeiarbeit auch der Einsatz der Schusswaffe, wenn die Voraussetzungen dafür vorliegen. Nach dem bisher bekannten Kenntnisstand zum Einsatz in Rostock hat die Polizeibeamtin die Situation in Sekundenbruchteilen als Notwehrlage eingeschätzt, eine schwierige Entscheidung getroffen und vermutlich Schlimmeres verhindert." 

Im Jahr 2017 wurde von der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern die Schusswaffe 1.227-mal im Einsatz zum Töten gefährlicher, kranker oder verletzter Tiere eingesetzt. In einem Fall wurde 2017 der polizeiliche Schusswaffengebrauch gegen Sachen zur Verhinderung der Flucht nach einer Straftat registriert, infolge dessen keine Personen verletzt wurden.

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Politik | Mo., 04.06.2018 - 17:00 Uhr | Seitenaufrufe: 19
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.hro-news.de - Copyright 2018